Salatdressings mit MCT-Öl

Damit dein nächstes Salatdressing nicht nur köstlich, sondern auch „energiegeladen“ wird, empfehlen wir dir folgende Rezepte mit unserem KULAU MCT-Öl zuzubereiten. Das Öl besteht aus den hochwertigen, mittelkettigen Fettsäuren Caprylsäure und Caprinsäure und kann für eine schnelle Energieversorgung für Herz und Hirn sorgen. Es wird aus natürlichem Kokosöl gewonnen, ist aber geruchs- und geschmacksneutral.

 

Zutaten für Avocado-Dressing

1 Avocado

½ Tasse Olivenöl

1/3 Tasse Petersilie

¼ Apfelessig

2 Knoblauchzehen

3 TL frischer Zitronensaft

2 TL MCT-Öl

¼ TL Meersalz

Pfeffer

 

Zutaten für Senf-Dressing

1 Tasse MCT-Öl

1 Tasse Olivenöl

1 kleine Zwiebel

2 Knoblauchzehen

1 1/3 Apfelessig

2 Teelöffel Dijonsenf

1 ½ Teelöffel italienische Kräuter

2 Teelöffel Petersilie

1 Teelöffel Meersalz

¼ Teelöffel schwarzer Pfeffer

¼ Tasse Honig

 

Zubereitung

  1. Für die Zubereitung beider Dressings, kombiniere jeweils alle Zutaten und mische sie mithilfe eines Standmixers bis das Dressing cremig ist.
  2. Im Kühlschrank halten sie sich bis zu 5 Tage.

Das MCT-Öl eignet sich perfekt als Grundlage für Salatdressings, denn es ist geschmacksneutral, flüssig und voller guter Inhaltsstoffe, die erwiesenermaßen die Fettverbrennung ankurbeln. Aber wie eigentlich?

Die enthaltenen gesättigten Fettsäuren Capryl- und Caprinsäure sind nur in wenigen Lebensmitteln enthalten. Das besondere an diesen Fetten ist, dass sie vom Körper nicht als Fettreserven vom Körper gespeichert werden. Stattdessen gehen sie direkt in die Leber, was den Umweg über den Darm erspart und somit die Verdauung entlastet. Die Fette werden dann in Ketone umgewandelt und anstelle von Glukose als Energielieferant für unseren Körper genutzt. Der Vorteil hierbei ist, dass Ketone (im Gegensatz zu Glukose) den Insulinspiegel unberührt lassen. Unsere Leistung wird also nicht geschmälert, sondern bleibt konstant oben. Darüber hinaus lösen die Ketone in der Leber einen thermogenen Vorgang aus, was bedeutet, dass unser Stoffwechsel angekurbelt wird.

Probiert es aus und berichtet uns gern von Euren Erfahrungen und Lieblingsrezepten!